• Startseite

Situation an der Schule Marschweg

Bezirksversammlung Altona am 26.4. um 18.00 Uhr, Rathaus Altona

26.04.2018 / 18:00 Uhr / Altonaer Rathaus

Kostenlos

NUR ZWEI ERSTE KLASSEN AN DER SCHULE MARSCHWEG TROTZ BELEGBAR STEIGENDEM BEDARF IN ABSEHBARER ZEIT:

Der "Ausschuss für Kultur und Bildung" des Bezirkes Altona hat am Montag 16.4. getagt. Zahlreiche Eltern aus Rissen, ein Vertreter von VIN Rissen und einige Vertreter des Elternrates der Schule Marschweg waren vor Ort - der Raum war voll. Das hat merklich Eindruck bei den Ausschussmitgliedern und den Vertreterinnen der Schulbehörde gemacht - und unser aller Anliegen sichtbar unterstrichen.

Die Antworten der BSB (Behörde für Schule und Berufsbildung Hamburg) auf die schulischen Anfragen waren an diesem Abend unzureichend und stießen auf Empörung - auch auf unsere.

Durch unterschiedliche Wortbeiträge von Elternräten und Eltern -auch aus anderen Schulen- wurde leider sehr deutlich:

Seit Jahren verpasst die Schulbehörde die Schaffung einer ausreichenden schulischen Infrastruktur in vielen Stadtteilen - es ist kein Platz da. Es wurde Wohnungsbau in hohem Maße betrieben und die Planung von Schulen einfach nicht vorgenommen, vergessen, hinten angestellt. Und in vielen Stadtteilen führte das zu aktuell unzumutbaren Verhältnissen für die Schüler.

Die Elternschaft und der Elternrat der Marschwegschule drängen darauf, dass diese Fehler in Rissen nicht wiederholt werden. Zumindest im Bereich der Grundschulen ist eine ausreichende Schulversorgung leicht sicherzustellen - denn die Grundschule Marschweg hat den Platz. Das haben wir am Montag unter Nennung unserer Argumente sehr deutlich gemacht. Nur hilft all der Platz nichts, wenn die Behörde die Weichen dafür nicht stellt und durch eine Zweizügigkeit am Marschweg im Jahrgang 2018 festhält und quasi die Türen für weitere Schüler schließt. Und das für vier Jahre.

Glücklicherweise trafen wir mit unseren Argumenten und dem eingereichten Fragenkatalog auf Zustimmung bei den Fraktionen CDU, FDP, Die Grünen und Den Linken. Selbst Herr Borstel von der SPD sieht Handlungsbedarf.

Nach Abschluss der Sitzung hat der Elternrat der Schule Marschweg bei Frau Dr. Steffens von der CDU erwirkt, dass die CDU einen Antrag für die Bezirksversammlung am Donnerstag der kommenden Woche, dem 26.04.2018 um 18.00 Uhr im Rathaus Altona, stellt.

Und da ist dann wieder höchstmögliche Präsenz von Rissener Bürgern gefragt! Denn zahlreiche Anwesenheit verleiht gewichtigen Nachdruck...

In diesen Antrag sollen grundsätzlich folgende Punkte hineinfließen:

"Antrag für eine 'Dreizügigkeit mit Frequenzausgleich' für die Grundschule Marschweg in Rissen - zusätzlich zur IVK (1./2.)",

• um die vorhandenen Raumkapazitäten am Marschweg bereits ab dem Jahrgang 2018ff vorausschauend zu nutzen
• um die möglichen 11 Züge für den Jahrgang 2018ff in Rissen und Sülldorf (also 3 am Marschweg und je 4 am Iserbarg und der Lehmkuhlenschule) einzurichten und damit auf den unmittelbar bevorstehenden Zuzug von Familien für 330 bereits fertig gestellte und mind. 812 für die nächsten 4 Jahre geplante Wohneinheiten in RISSEN zu reagieren und diesen sinnvoll vorzubereiten
• um somit allen Kindern heute und für die Zukunft einen Platz an der für sie regional zuständigen Schule zu ermöglichen
• um die Kinder der VSKlassen am Marschweg für den Erstklässler-Jahrgang 2018 an der ihnen vertrauten Schule zu belassen
• um auch den Kindern, die nach einem Jahr Sprachförderung an der GS Marschweg aus der IVKlasse in die Regelklasse wechseln, einen Schulwechsel zu ersparen und damit auch dem Integrationsgedanken dieser Stadt gerecht zur werden
• um nicht die Fehler der letzten Jahre auch in Rissen zu wiederholen und darum JETZT vorausschauend zu planen


Die anderen Fraktionen werden alle über den offiziellen Antrag informiert und von uns gebeten, den Antrag der CDU - auch in Bezug auf die letzte Ausschusssitzung am 16.04.18 - einstimmig zu unterstützen.

Bitte unterstützen Sie unser Anliegen und kommen Sie am 26.4. um 18.00 Uhr in die Bezirksversammlung!!!! Es Betrifft langfristig ALLE schulpflichtigen Kinder unserer Region!!!

Florian Müller-Madaus

(Elternvertreter Vorschulklasse b, Grundschule Marschweg)

Sie werden beGeistert sein!

Im Frühjahr 2018 die Volksspielbühne Rissen für Sie die romantische Komödie „Gode Geister“ von Pam Valentine unter der Regie von Annelie Lettermann auf.

crew Gode Geister

Es spukt im Ferienhaus des berühmten Krimiautors Jacob Kehlmann und seiner Frau Susi. Die Beiden geistern seit ihrem frühen Unfalltod durch das Haus, weil Jacob als Atheist von Petrus nicht in den Himmel aufgenommen wurde. Aus Liebe ging seine Frau Susi wieder mit ihm hinunter auf die Erde. Die Maklerin Martina Weber, die das Haus schnellstmöglich verkaufen möchte, treiben sie mit ihren Scherzen an den Rand des Wahnsinns.

Das Leben als Geister ist nicht immer leicht. Besonders Susi vermisst die weltlichen Dinge wie Essen, Trinken, Schlafen und sich umarmen. Auch denkt sie viel darüber nach, wie es wohl im Himmel sein könnte und ob sie auf der Erde als Menschen immer alles richtig gemacht haben. Sie sind froh, als sich ein junges Paar für das Ferienhaus interessiert und sie wieder gegen die Langeweile ihren Schabernack treiben können. So lassen sie z.B. Gegenstände durch die Luft fliegen oder Sachen verschwinden. Der junge erfolglose Autor Simon Willis ist ein großer Fan von Jacob Kehlmanns Werken und auch seine Frau Feli schwelgt in der romantischen Vorstellung, dass der berühmte Schriftsteller in diesem Haus seine Bücher geschrieben hat. Als Feli´s anstrengende Mutter auftaucht und kein gutes Haar an dem Haus und ihrem Schwiegersohn lässt, kommt es zum Streit. Durch die Unruhe sehen Jacob und Susi ihre Privatsphäre gefährdet. Vielleicht kann der Schutzengel da etwas ausrichten- sie haben doch einen, oder?

Genießen Sie zwei urkomische Geisterstunden!

Aufführungstage:

Samstag, 21. April 2018 19:00 Uhr (Premiere)

Sonntag, 22. April 2018 16:00 Uhr

Montag, 23. April 2018 20:00 Uhr

Dienstag, 24. April 2018 20:00 Uhr

Samstag, 28. April 2018 19:00 Uhr

Sonntag, 29. April 2018 16:00 Uhr

Kühle Getränke und backfrische Brezel erhalten Sie an unserer Sektbar im Foyer. Wir laden Sie herzlich ein auf einen persönlichen Klönschnack bei der Premierenfeier am Samstag, 21. April 2018 ab ca 21:00 Uhr .

 

Die Aufführungen finden in der Aula der Schule Iserbarg, Iserbarg 2, 22559 Hamburg statt

Kartenvorverkauf für "Gode Geister" (7,-€)

in Rissen:
Laatzen GmbH - Goldschmiede/Uhrmacher/Juweliere
Wedeler Landstraße 53 - 22559 Hamburg - Tel.: 040 / 81 30 97
Buchhaus Steyer
Wedeler Landstraße 14 - 22559 Hamburg - Tel.: 040 / 819 606 14

Restaurant "Messologi" - Griechische Spezialitäten, Alte Sülldorfer Landstraße 422 - 22559 Hamburg- Tel.: 040/46649347

in Sülldorf:

  • Musikhaus Samrei, Sülldorfer Landstraße 210, 22589 Hamburg, Tel.:040/876751

in Wedel:
Lotto-Presse-Tabak - Klaus-Günter Gützkow, Kronskamp 21,22880 Wedel - Tel.: 04103 / 63 61

  • "Buchhandlung Heymann" -Welau-Arcaden,Bahnhofstraße 31, 22880 Wedel,Tel.: 04103/1303-9

in Groß-Flottbek:
Fa. Simmon - Hausmakler und Immobilien
Waitzstraße 18 - 22607 Hamburg - Tel.: 040 / 89 81 31

sowie an der Abendkasse - Tel.: 040 / 866 909 27 und online unter www.volksspielbuehne.de

Ausstellung Wildgehege Klövensteen

Vom 15. bis zum 29. April 2018 täglich von 10 bis 15 Uhr, Irmgard-Greve-Haus, Sandmoorweg 150, 22559 Hamburg 

Ausstellung Wildgehege Klövensteen

Im Eingangsgebäude des Wildgeheges wird eine kleine Ausstellung über die Planungen und die Angebote des Wildgeheges Klövensteen informieren.

Zur Ausstellungseröffnung am Sonntag, dem 15. April, wie auch am Sonntag, dem 22. April, stehen sowohl der Förster des Forstes Klövensteen, Herr Fischer, wie auch der Leiter des Wildgeheges, Herr Dr. Delling, interessierten Bürgerinnen und Bürgern zur Beantwortung von Fragen und für Erläuterungen zur Verfügung.

Unter der Woche wird die Ausstellung durch entsprechend eingewiesene Mitarbeiter des Wildgeheges und der Waldschule betreut.       

Öffentliche Auslegung- Bebauungsplan-Entwurf Blankenese 33/ Sülldorf 16

Beteiligung der Öffentlichkeit

Sicherung der charakteristischen Siedlungsstruktur 

Vom 11. April 2018 bis einschließlich 14. Mai 2018
Montags bis donnerstags von 8 bis 17Uhr
Freitags von 8 bis 14 Uhr
im Foyer des Fachamtes Stadt- und Landschaftsplanung des Bezirksamtes Altona, Technisches Rathaus, Jessenstraße 1-3, 22767 Hamburg, im 5.Obergeschoss

Für den Entwurf des Bebauungsplans Blankenese 33 / Sülldorf 16, nebst zeichnerische Darstellung mit textlicher Festsetzung und Begründung, den umweltrelevanten Informationen und Fachgutachten sowie den umweltrelevanten Stellungnahmen von Behörden und Trägern öffentlicher Belange und der Öffentlichkeit, erfolgt die Öffentliche Auslegung nach § 3 Absatz 2 Baugesetzbuch (BauGB) in der Zeit vom 11. April 2018 bis einschließlich 14. Mai 2018.


Das Gebiet des Bebauungsplans wird wie folgt begrenzt:

Eichengrund – Nordwestgrenze des Flurstücks 855, Nordostgrenzen der Flurstücke 855, 854, 2121, 2129 und 2593, Nordwestgrenzen der Flurstücke 2562, 850, 849, 848, 847, 2746, 844, 843, 842 und 831 der Gemarkung Sülldorf – Sülldorfer Kirchenweg – Babendiekstraße.

Ziele des Bebauungsplans

Mit dem Bebauungsplanverfahren Blankenese 33 / Sülldorf 16 soll die im Plangebiet charakteristische Siedlungsstruktur mit ihrer kleinmaßstäblichen Bebauung vor nachteiliger Veränderung durch ortsuntypische bauliche Verdichtung bewahrt werden.

Ziel des Bebauungsplanes ist der Erhalt der hier noch weitgehend bestehenden Ein- und Zweifamilienhausbebauung, vorwiegend aus den 1920er und 1930er Jahren mit großen zusammenhängenden Gärten. Hierfür setzt der Bebauungsplan Wohngebiete mit ein- bis zweigeschossiger Bebauung in Baufenstern fest und ermöglicht so eine beschränkte Erweiterungs- und Aufstockungsmöglichkeit der Einzelgebäude bei Sicherung der noch relativ großen Gartenbereiche um die Gebäude.

Die festgesetzte Straßenverkehrsfläche am Sülldorfer Kirchenweg ist erheblich geringer als nach dem vorherigen Planungsrecht der Teilbebauungspläne, sodass die weitere Straßenplanung zu keinen ausgleichspflichtigen erheblichen Beeinträchtigungen der Umwelt / der im Umweltbericht berücksichtigten Schutzgüter führt. Durch die geringere Straßenverkehrsfläche sind auch sonst keine negativen Auswirkungen auf solche Schutzgüter, die im Umweltbericht berücksichtigt wurden, zu erwarten. Der beabsichtigte Umbau des Sülldorfer Kirchenweges zur geordneten Führung des Radfahrer- und Fußgängerverkehres orientiert sich an dieser verringerten Fläche.

Die Baudenkmäler im Plangebiet werden nachrichtlich als Kennzeichnung in den Bebauungsplan übernommen. Für ortsbildprägende Gebäude oder Ensembles sind städtebauliche Erhaltungsbereiche nach § 172 Absatz 1 BauGB ausgewiesen. Rückbau und Veränderungen unterliegen damit einem Genehmigungsvorbehalt.

Der wertvolle Gehölzbestand wird mit Erhaltungsgeboten festgesetzt.

Die zentral im Plangebiet gelegene Schule (Marion-Dönhoff-Gymnasium) mit angrenzendem Sportplatz wird als Fläche für den Gemeinbedarf und Private Grünfläche festgesetzt, um die Versorgung des Wohnumfelds zu sichern.                        

Link: Nähere Informationen zur öffentlichen Auslegung

bza

Sperrung Falkensteiner Ufer

Wie in den vergangenen Jahren wird ein Straßenabschnitt des Falkensteiner Ufers im Bereich der ehemaligen Absetzbecken der Wasserwerke für den froschKraftfahrzeugverkehr vorübergehend gesperrt.

Hierfür sind im Zusammenhang mit der Einrichtung der Fahrradstraße in der Straße Falkensteiner Ufer 2 neue Schranken aufgestellt worden.

Die Sperrung beginnt heute, Dienstag, 03. April 2018.

Je nach Witterungsverlauf soll die Sperrung nach Abschluss der Krötenwanderung bis Ende April wieder aufgehoben werden. Zählungen haben ergeben, dass an dieser Stelle bis zu 3.000 Erdkröten die Straße überqueren, um in den Teichen abzulaichen. In diesem Jahr wird erneut ein Leitzaun errichtet werden, damit die Amphibien ins westliche Becken geleitet werden und an dem die Amphibien gezählt werden können. Einige Zeit später wandern die Tiere wieder zurück in ihre Sommerlebensräume am Elbhang.

Das Bezirksamt Altona schützt mit dieser Maßnahme das Erdkrötenvorkommen zur Sicherung der Population. Die Autofahrer, die während der Amphibienwanderung Umwege in Kauf nehmen müssen, werden um Verständnis für die Absperrung gebeten. Es hat sich in der Vergangenheit gezeigt, dass nur die vorübergehende Sperrung dieses Straßenabschnitts einen Großteil der Amphibien davor schützt, überfahren zu werden.